StabhÀngematte am Strand

StabhÀngematten sind extrem beliebt. Die Luxusmodelle mit den eingebauten StÀben, die die LiegeflÀche aufspannen, werden von vielen Menschen vor allem deshalb gewÀhlt, weil sie optisch einfach sehr viel hermachen und nicht so formlos herunterhÀngen, wie herkömmliche HÀngematten das tun. Was StabhÀngematten auszeichnet und was die Vor- und Nachteile sind, erfÀhrst du hier.

Worauf sollte man beim Kauf einer StabhÀngematte achten?

Wer eine StabhÀngematte kaufen möchte, sollte zunÀchst mal die wichtigsten Eigenschaften im Auge behalten:

  • Breite
  • LĂ€nge
  • Belastbarkeit
  • Material
  • Herkunft
  • Polsterung
  • Farben und Design

Die Breite und LĂ€nge der aufgespannten TuchflĂ€che sind zusammen mit der eventuellen Polsterung fĂŒr die Bequemlichkeit verantwortlich. Die Belastbarkeit legt fest, ob die HĂ€ngematte nur fĂŒr eine oder fĂŒr 2 Personen geeignet ist.

Die Materialien und ihre Herkunft sind ebenfalls wichtig beim Kauf. Unterschieden wird bei den Materialien vor allem zwischen Baumwolltuch, Kunstfasertuch und einem Netzgewebe. Dazu aber weiter unten mehr. Die Herkunft und die sozialen Bedingungen bei der Fertigung werden ebenfalls fĂŒr viele Kunden immer wichtiger. GlĂŒcklicherweise gibt es Hersteller (wie beispielsweise La Siesta), die in den letzten Jahren viel Arbeit und Ressourcen in die Etablierung von Produkten aus Bio-Baumwolle oder sogar mit GOTS-Siegel gesteckt haben.

Zu guter Letzt sind natĂŒrlich bei einem MöbelstĂŒck wie der StabhĂ€ngmatte auch das Design und die Farbgebung entscheidend. Denn wer seine HĂ€ngematte schon optisch nicht mag, wird ihr nie die Chance geben, der neue Lieblingsplatz zu werden… 😉

Was zeichnet die StabhÀngematte aus?

Die StabhĂ€ngematte hat Ihren Namen natĂŒrlich von dem Stab, mit dessen Hilfe sie aufgespannt wird. Dieser Stab hĂ€lt die LiegeflĂ€che immer geöffnet und gespannt, so dass kein Schattenwurf im inneren der HĂ€ngematte entstehen kann. Kein Wunder also, dass StabhĂ€ngematten vor allem zum Sonnen verwendet werden. WĂ€hrend in einer TuchhĂ€ngematte (vor allem bei falscher Liegetechnik) schnell ein Schatten geworfen wird, kann das in einer StabhĂ€ngematte nicht passieren.

bunte StabhÀngematte mit Spreizstab
Der Spreizstab einer StabhÀngematte

StabhĂ€ngematten bestehen oft aus einem besonders dicken Stoff- oder Netzgewebe und sind manchmal sogar mit Kissen am Kopfteil gepolstert. Das macht das Nickerchen dort natĂŒrlich nochmal deutlich bequemer.

Eine weitere Eigenschaft, die sie auszeichnet, ist die Art ihrer Befestigung. WÀhrend normale HÀngematten in mindestens 130 cm Höhe befestigt werden sollten, damit sie nach unten in Form einer Banane durchhÀngen können, werden StabhÀngematten deutlich straffer gespannt befestigt. Eine StabhÀngematte kann schon in Höhen von etwa 80 cm befestigt werden. Hier findest du weitere Infos zum Thema HÀngematte befestigen.

Ihren Ursprung hat die HĂ€ngematte mit dem eingebauten Spreizstab ĂŒbrigens in Nordamerika. Dort wurde sie lange Zeit vor allem im sonnigen California geschĂ€tzt, erobert von dort aus aber auch den Rest der Welt und ist mittlerweile auch im europĂ€ischen Raum hĂ€ufig im Einsatz.

StabhÀngematte oder TuchhÀngematte?

Wenn du dich zwischen einer StabhÀngmatte und einer TuchhÀngematte nicht entscheiden kannst, helfen vielleicht die folgenden Fakten:

StabhÀngematten sind durch den aufgespannten Stab instabiler als TuchhÀngematten. Man kann in ihnen immer nur der LÀnge nach liegen, da man ansonsten leicht die aufgespannte TuchflÀche aus dem Gleichgewicht bringt und herausfallen kann. Deshalb sind StabbhÀngematten auch bestenfalls nur alleine richtig nutzbar. Zu zweit ist die StabhÀngematte teilweise eine wahrer Balanceakt.

DafĂŒr verhindern StabhĂ€ngematten eben den Wurf eines Schattens: Wer sich also alleine sonnen will, ist mit einer StabhĂ€ngematte mitunter gut bedient.

Kinder und StabhÀngematten sind aufgrund der instabilitÀt eine sehr schlechte Kombination. Es wÀre bei weitem nicht das erste mal, dass ein Kind aus einer StabhÀngematte herausplumst. KinderhÀngematten sind also grundsÀtzlich immer TuchhÀngematten.

Welche Arten von StabhÀngematten gibt es?

Da sich nicht nur Stoff, sondern auch Netzgewebe mit Hilfe eines Spreizstabes aufspannen lassen, kann man StabhÀngematten nochmal in zwei Gruppen unterteilen.

… mit TuchflĂ€che aus Baumwolle

Die am meisten verbreitete Form ist die StabhÀngematte mit aufgespanntem Baumwolltuch. Diese zeichnen sich durch besonders dicht gewebte und damit stabile Stoffe aus. Diese sind allerdings auch notwendig, da bedingt durch die Bauart sehr hohe Spannungen an den AufhÀngungen des Tuches auftreten können.

… mit wetterfester Kunstfaser

Neben den Varianten aus klassischer Baumwolle bieten verschiedene Marken auch TuchflĂ€chen aus wetterfeste Kunstfasern an. Diese Stoffe tragen Namen wie HamacTex oder Elltex und sind schnelltrocknend, UV-bestĂ€ndig und trotzdem angenehm hautfreundlich. Die genauen Unterschiede fallen erst bei einer stark vergrĂ¶ĂŸerten Betrachtung auf und zeigen auch, warum Kunstfasern nicht ganz so weich sind wie die sonst verwendeten Baumwollstoffe:

HamacTex (Kunstfaser) im Vergleich mit Baumwollstoff
Vergleich zwischen Kunstfaser (oben) und Baumwolle (unten) bei HĂ€ngematten

… mit Netzgewebe

auch die traditionelle HĂ€ngematte, wie die Maya sie schon vor ĂŒber 1000 Jahren gebaut haben, wird mittlerweile auch als Variante mit Spreizstab angeboten.

NetzhÀngematten mit Spreizstab haben den Vorteil, dass sie im Gegensatz zu den geschlossenen TuchflÀchen Luft an der Körper heranlassen. Besonders wenn man sich gerade sonnt, kann das ein riesiger Pluspunkt sein, der einen unangenehmen Hitzestaub und unnötiges Schwitzen vermeiden kann.

Gefahren von StabhÀngematten

StabhĂ€ngematten haben leider einen riesigen Nachteil: Der Stab, der die LiegeflĂ€che aufspannt, sorgt gleichzeitig auch dafĂŒr, dass die HĂ€ngematte sehr instabil wird. Kein Wunder also, dass StabhĂ€ngematten ĂŒberdurchschnittlich oft in dem folgenden (sehr witzigen) Fail-Video auftauchen:

Lohnt sich der Kauf einer StabhÀngematte?

Wer um die eben angesprochenen Gefahren eine StabhĂ€ngematte weiß und diese versucht zu vermeiden, kann mit einer StabhĂ€ngematte sehr glĂŒcklich werden. Vor allem wenn du als Sonnenanbeter einen Ort zum gepflegten BrĂ€unen suchst, ist die StabhĂ€ngematte (vor allem in der Variante mit Netz) der perfekte Ort dafĂŒr. Der Stab spannt die HĂ€ngematte auf und verhindert Schattenwurf und das Netz sorgt fĂŒr eine Rundrum-BelĂŒftung des Körpers – so entspannt brĂ€unst du sonst auf keiner herkömmlichen Sonnenliege!

Vorteile

  • kann schon ab ca. 80 cm Höhe befestigt werden
  • Schattenwurf wird durch Spreizstab verhindert
  • Variante mit Netz verhindert Schwitzen

Nachteile

  • ist relativ instabil: Mittig liegen ist Pflicht!
  • Gefahr des Herausfallens grĂ¶ĂŸer als bei anderen Modellen
  • im Vergleich zu herkömmlichen HĂ€ngematten teils deutlich teurer

XXL StabhĂ€ngematten fĂŒr 2 Personen

Auch wenn das gemeinsame Faulenzen aufgrund der InstabilitĂ€t nicht immer ganz leicht ist, gibt es dennoch einige Anbieter, die XXL StabhĂ€ngematten mit Belastbarkeiten bis zu 200 kg anbieten. Diese Doppel-StabhĂ€ngematten verfĂŒgen ĂŒber eine extragroße TuchflĂ€che von bis zu 240 x 160 cm und fassen auch ganz offiziell laut Hersteller bis zu 2 Personen.

Gepolsterte StabhÀngematten

Wie oben schon erwĂ€hnt, haben einige Hersteller auch gepolsterte Verianten im Angebot. Bei diesen ist wahlweise die LiegeflĂ€che gepolstert, oder sie verfĂŒgen ĂŒber ein lĂ€ngliches, am Kopfteil befestigtes Kissen.

Fazit zur StabhÀngematte

Die StabhĂ€ngematte ist genau dann die HĂ€ngematte der Wahl, wenn du ein optisch ansprechendes und Ă€ußerst bequemes PlĂ€tzchen zum Sonnen und Faulenzen suchst. FĂŒr PĂ€rchen, die gemeinsam entspannen wollen ist unserer EinschĂ€tzung nach eine TuchhĂ€ngematte besser geeignet, aber die StabhĂ€ngematte dennoch eine Überlegung wert.

Kinder sollten (zumindest wenn sie noch jung sind) eher ferngehalten werden. Die kippelige Konstruktion sorgt sonst allzu schnell fĂŒr kleine bis mittelschwere UnfĂ€lle.