Ein Hängemattengestell ist unerlässlich, wenn man eine Hängematte im Garten, auf der Terasse oder auf dem Balkon befestigen möchte und nicht die nötigen Bäume (oder Wände) zum Hängematte aufhängen zur Verfügung hat. Alles, was man über Hängemattengestelle wissen sollte, liest du im Folgenden.

Hängematte mit Gestell

Hängemattengestelle im Test

Alle Hängemattengestelle, die ich bisher im Test hatte oder vorgestellt habe, findest du in der folgenden Übersicht.

Dafür brauchst du ein Hängemattengestell

Das Leben ist manchmal wirklich ungerecht, denn viel zu oft gilt das Motto: „Keine Arme, keine Kekse“. Damit das im Garten nicht auch so ungerecht zugeht („keine Bäume, keine Hängematte“), gibt es das Hängemattengestell (auch Hängemattenständer genannt) .

Hängemattengestelle kommen also immer dann zum Einsatz, wenn im eigenen Garten, auf dem Balkon oder der Terasse keine gescheiten Befestigungsmöglichkeiten vorhanden sind. Und da Hängematten leider (je nach Gewicht der Insassen) sehr hohe Ansprüche an die zwei Befestigungspunkt stellen, ist ein Gestell oft unumgänglich.

Aber auch wenn du im eigenen Garten zwei ausreichend stabile Bäume im passenden Abstand haben solltest, kann sich ein Hängemattenständer lohnen: Denn eine Hängematte mit Gestell ermöglicht es, immer in der Sonne oder wahlweise im Schatten zu liegen. Du gewinnst mit dem Gestell also jede Menge Flexibilität.

Ein letzter interessanter Punkt ist die Möglichkeit, die Hängematte mit dem Gestell auch im Haus nutzen zu können. Das ist natürlich im Winter besonders praktisch, wenn die Minusgrade die Entspannung im eigenen Garten verhindern. Zwar nehmen besonders Holzgestelle immer eine Menge Platz weg und wirken in Innräumen sehr wuchtig, aber bevor man ein halbes Jahr auf den liebgewonnenen Entspannungsort verzichtet, kann ein Gestell auch in der Wohnung eine Lösung sein. Im Haus ist ein Gestell natürlich auch dann sinnvoll, wenn die Wände nicht die nötige Stabilität haben um die Hängematte dort zu befestigen, oder wenn der Vermieter bauliche Veränderungen verbietet.

Vorteile:
  • ermöglicht Befestigung ein Hängematte ohne Bäume im Garten
  • flexibel im Aufstellungsort: Immer in der Sonne/im Schatten liegen
  • auch in der Wohnung nutzbar
Nachteile:
  • nimmt in der Wohnung viel Platz weg
  • ist (im Vergleich zur Hängematte) relativ teuer

Diese Arten von Hängemattengestellen gibt es

Die Fertigung von Gestellen für Hängematten ist aus verschiedenen Materialien möglich: Grob unterteilen kann man diese Materialien in Hölzer und Metalle.

…aus Holz

Hängemattengestelle aus Holz sind in der Regel etwas teurer welche aus Metall. Die Fertigung von gebogenen Holzstrukturen, wie sie für diesen Zweck benötigt werden, ist ziemlich schwierig und nur mit speziellen Maschinen möglich. Wir haben dafür extra mal bei einem gut ausgerüsteten Schreiner nachgefragt. Der bestätigte uns, dass solche Formen nur durch speziellen Maschinen zu erreichen sind. Für die Fertigung von Holzgestellen werden mehrere dünne Holzschichten übereinandergeleimt und in eine gebogene Form gebracht. Diese Form sorgt später für die herausragende Stabilität der Holzgestelle.

Holzgestelle sind außerdem meistens deutlich wuchtiger als Metallgestelle. Die dicken Balken wirken vor allem auf kleineren Terassen oder auf dem Balkon schnell zu mächtig und nehmen viel Platz weg. In einem Garten mit ausreichend Platz relativiert sich das aber schnell und die großen Gestelle kommen gut zur Geltung.

Hängemattengestell aus Holz

Holz hat als Material noch einen entscheidenden Vorteil: Es ist deutlich widerstandsfähiger gegen jegliche Witterungseinflüsse als die oft nicht rostfreien Stähle, aus denen billige Metallgestelle gefertigt sind. Denn Holzgestelle für Hängematten sind meist aus speziell wetterfest imprägniertem Fichten- oder Lärchenholz gefertigt, das sich Wind und Wetter gegenüber sehr beständig zeigt.

Der (wahrscheinlich wichtigste) Pluspunkt für das natürliche Material ist schlicht und einfach die Optik des Holzes. Besonders im Garten wirkt eine Hängematte mit einem Gestell aus Holz deutlich hochwertiger und edler als eines aus Metall. Aber das ist letzendlich natürlich auch Geschmacksache.

…aus Metall

Metallgestelle für Hängematten bestehen meistens aus pulverbeschichteten Stahlrohren, die beim Aufbau miteinander verschraubt werden. Alternativ gibt es auch Varianten aus Aluminium, welches besonders leicht und witterungsbeständig ist.

Die pulverbeschichteten Stahlrohre haben den großen Nachteil, dass sie nur von außen beschichtet sind. Da mit der Zeit durch die Bohrungen oder andere Öffnungen Wasser eindringen kann, beginnen die Gestelle von innen zu rosten. Hier ist vor allem auf Balkonen und Terassen Vorsicht geboten, denn das kann unschöne Rostflecken auf Holz oder Gestein hinterlassen, die nur schwer zu entfernen sind.

Welches Material ist nun besser?

Letzendlich ist die Entscheidung für ein bestimmtes Hängemattengestell natürlich immer eine Frage des eigenen Geschmacks und des Portemonnaies.  Dennoch will ich die wichtigsten Punkte nochmal schnell zusammenfassen, um dir die Entscheidung zu erleichtern.

Holzgestell:
  • optisch ansprechender
  • witterungsbeständiger
  • perfekt für den Garten mit ausreichend Platz
  • etwas teurer
  • zu wuchtig für kleine Balkone oder Terassen
Metallgestell:
  • filigranere Optik für kleine Balkone
  • günstiger in der Anschaffung
  • nicht so witterungsbeständig
  • Gefahr von Rostflecken
  • optisch weniger edel

Auf welche Daten sollte man beim Kauf achten?

Da der Markt mittlerweile recht überlaufen ist, fällt die Auswahl selbst dann, wenn man sich für ein Material entschieden hat, oft schwer. Um die Wahl weiter einzuschränken, gibt es einige technische Daten, anhand derer sich ein Hängemattengestell gut mit dem anderen vergleichen lässt. Die wichtigsten Daten und worauf Sie dabei achten sollten, will ich dir hier kurz erklären.

Belastbarkeit

Die Belastbarkeit eines Hängemattengestells ist wohl der wichtigste Faktor beim Kauf. Denn Sie bestimmt schließlich, mit wie vielen Personen man die Hängematte mit dem Gestell später nutzen kann. Hier sollte man nicht zu knapp kalkulieren, vor allem wenn man Kinder hat oder mal zu zweit in der Hängematte entspannen möchte. Lass dir gesagt sein: Kindern zu erklären, dass sie nicht in die Hängematte dürfen, wenn Papa schon drin liegt, kann manchmal schwierig bis unmöglich sein… 😉

Grundsätzlich gibt es Hängemattengestelle von etwa 120 kg bis 200 kg Belastbarkeit. Unsere Empfehlung für alle, die nicht ausschließlich alleine in der Hängematte liegen wollen: Orientiere dich lieber am oberen Ende dieser Skala. Bei einer entsprechend kleinen Hängematte, die ausschließlich von Kindern genutzt wird, gilt das natürlich nicht. Hier darf es ruhig auch ein weniger belastbares Modell sein. Aber dann müssen Mama und Papa auch draußen bleiben!

Spannweite

Die Spannweite ist der nächste wichtige Punkt auf der Liste. Ein Hängemattengestell muss immer zur Hängematte passen – oder umgekert. Ist die Hängematte für das Gestell zu lang, ist es absolut unbrauchbar. Umgekehrt kann man die Hängematte zwar mit entsprechenden Seilen verländern, aber perfekt ist auch das nicht.

Als Faustregel gilt: Die maximale Länge der Hängematte, die in ein Gestell passt, ist ungefähr 30 cm kürzer als das Hängemattengestell.

Wichtig ist hier: Es zählt immer die Gesamtlänge der Hängematte inkl. der Aufhängeschnüre und nicht nur die Länge der Liegefläche.

Die Höhe und die anderen Maße sind natürlich ebenfalls nicht unwichtig, haben allerdings auf die passenden Hängematten keinen besonderen Einfluss. Hier geht es dann eher darum, ob das Hängemattengestell überhaupt auf den Balkon, in den Garten oder in die Wohnung passt.

Gewicht

Weiter oben hatte ich schon die Mobilität angesprochen, die ein großer Vorteil von Hängemattengestellen ist. Hier spielt das Gewicht mit rein. Besonders die großen Gestelle aus Holz sind kaum alleine zu bewegen, ohne den halben Rasen umzupflügen.

Allerdings muss man hier auch fairerweise sagen: Hängemattengestelle sind auch unabhängig vom Gewicht einfach sehr unhandlich und lassen sich schwer alleine transportieren. Dennoch sollten Sie das Gewicht nicht völlig außer Acht lassen.

Fazit: Das perfekte Hängemattengestell

Die Wahl eines passenden Hängemattengestells für Ihre Hängematte fällt sicherlich nicht leicht, vor allem da es eben eine recht teure Anschaffung sein kann. Ich hoffen dennoch, dir die wichtigsten Punkte erläutert zu haben. Bei der Entscheidung können dir unsere Hängemattengestell Tests und Produktvorstellungen sicherlich weiterhelfen:

Tuchhängematten Testberichte und Reviews

Hängematte mit Gestell

Hängematte mit Gestell

Wenn dir im Garten die Bäume fehlen, führt kein Weg an einer Hängematte mit Gestell vorbei. Nur mithilfe eines geeigneten Gestells lässt sich die Befestigung der Hängematte umsetzen.

Wenn du eine Hängematte mit Gestell im Set kaufst, musst du dir keine Gedanken darüber machen, ob Hängematte und Gestell zusammen passen – denn nicht jede Hängematte kann in jedem Gestell befestigt werden.

Hier will ich dir einige empfehlenswerte Sets von Hängematten mit Gestellen vorstellen. Ich kenne von allen hier vorgestellten Produkten die Qualität der jeweiligen Marken und empfehle ausschließlich solche Sets, die ich auch selber kaufen würde.

Hängematte mit Gestell im Set kaufen

Die einfachste Alternative ist es, sich eine Hängematte mit Gestell in einem fertig zusammengestellten Set zu kaufen. Da es kaum lokale Händler dafür gibt, lohnt sich eine Onlinebestellung in jedem Fall.

Die großen Markenanbieter wie Amazonas oder La Siesta haben die Nachfrage nach Hängematten Sets erkannt und bieten diese zu günstigen Preisen bei Amazon an.

Alternativ gibt es mittlerweile auch viel Noname-Anbieter, die den Markt mit günstigen Hängemattensets vollspülen. Hin und wieder finden sich dort auch komplett Sets im Preisbereich ab etwa 60,- Euro.

Wirklich empfehlenswert sind diese Sets nur in den seltensten Fällen. Wenn du allerdings wirklich nur ein geringes Budget hast, sind die günstigen Noname-Modelle eventuell eine willkommene Alternative für dich.

Worauf du beim Kauf einer Hängematte mit Gestell achten solltest

Wenn du dich für den Kauf eines Sets entschieden hast, solltest du einige Dinge beachten. Die wichtigste Entscheidung die du fällen musst, ist die Materialwahl des Gestells. Grundsätzlich hast du zwei Möglichkeiten: Holzgestell und Metallgestell.

Wenn du dich intensiver darüber belesen willst, schau am besten hier: Holzgestell und Metallgestell. Die wichtigsten Vor- und Nachteile der jeweiligen Materialien will ich dir hier kurz erklären:

Metallgestell: Metallgestelle sind günstiger, allerdings nicht so wetterfest und nicht so edel wie Holzgestelle. Meist bestehen sie aus pulverbeschichtetem, günstigen Stahl, der mit der Zeit von innen rosten kann. Auf Terrassen kann das zu hässlichen Rostflecken führen. Metallgestelle sind dann die richtige Wahl, wenn es günstig sein soll.

Holzgestell: Ein Holzgestell kommt am besten dann zum Einsatz, wenn man lange davon haben will und auch einen Anspruch an die Optik des Gestells hat. Holzgestelle wirken mächtiger, aber eben auch edler. Die meisten Modelle bestehen aus wetterfest imprägniertem Fichtenholz, aber auch andere Holzarten sind üblich. Holzgestelle erfordern eine gewisse Pflege und sollten alle paar Jahre lasiert werden, um ihre Witterungsbeständigkeit nicht zu verlieren.

Die zweite wichtige Frage ist die Art der Hängematte. Üblich sind im Komplettset vor allem die folgenden drei Arten, sortiert nach ihrer Häufigkeit:

  1. Tuchhängematte
  2. Stabhängematte
  3. Netzhängematte

Die meisten Sets bestehen aus einer Tuchhängematte mit Gestell, was auch mein persönlicher Favorit wäre. Stabhängematten sind vor allem in Deutschland und den USA auch sehr beliebt, aber da man dort so leicht herausfallen kann, wären sie nicht meine Modell der Wahl. Aber das ist Geschmackssache.

Vorteile einer Hängematte mit Gestell

Der größte Vorteil ist sicherlich die Mobilität, die das Gestell mit sich bringt. Zwar sind Hängemattengestelle nur schwer alleine von A nach B zu tragen, aber es bietet sich zumindest die Möglichkeit das Gestell abhängig vom Sonnenstand an eurem Wunschort zu platzieren. Aus der Praxis kann ich sagen, dass das sehr angenehm ist und ich unser Amazonas Olymp oft über die Wiese schiebe bzw. trage.

Ein weiterer Vorteil ist die Tatsache, dass sich eine Hängematte mit Gestell (bei ausreichendem Platz) auch in der Wohnung benutzen lässt. So musst du auch im Winter nicht auf die Hängematte verzichten, wenn es im Garten bei Eis und Schnee langsam ungemütlich wird 😉

Nachteile einer Hängematte mit Gestell

Der größte Nachteil ist offensichtlich: Der Preis. Ein gutes Hängemattengestell kostet meist das Vielfache einer guten Hängematte – das musst du leider in Kauf nehmen, oder zu billigen Gestellen bzw. Komplettsets greifen.

Und: So toll es ist, eine Hängematte mit Gestell in der Wohnung nutzen zu können: Ein Gestell nimmt unheimlich viel Platz weg. Hier sollte man sich überlegen, ob eine einfache Wandbefestigung wie die La Siesta Home Rope nicht die bessere Wahl wäre.

Hängematte und Gestell einzeln kaufen

Wenn du dir anstelle eines Komplettsets lieber eine Hängematte und ein Gestell selber zusammenstellen willst, geht das natürlich auch. Du kannst dir meine Hängematten Tests ansehen und dir dort eine Hängematte heraussuchen, die dir zusagt. Anschließend kannst du dir ein passendes Hängemattengestell heraussuchen – oder umgekehrt.

Wichtig ist lediglich, dass die Maße zusammen passen. Relevant ist bei einer Hängematte in Kombination mit einem Gestell immer die Gesamtlänge der Matte und die dazugehörige Spannweite des Gestells. Herkömmliche Hängemattengestelle sind (selbst in den größten Ausführungen) in der Regel nur für Hängematten bis 4 m Gesamtlänge geeignet. Darüber hinaus wird es schwierig, ein passendes Gestell zu finden.

Einige Netzhängematten, Stabhängematten und andere XXL Hängematten lassen sich somit nicht innerhalb eines Gestells befestigen. Das solltest du unbedingt bedenken.

Als Faustregel kannst du dir merken: Die maximale Gesamtlänge einer Hängematte, die innerhalb eines Gestells befestigt werden kann, ist etwa 30 cm kürzer als die Länge des Gestells. Alternativ kannst du auf die Angabe in der Produktbeschreibung des Gestells achten, aber diese sind leider nicht immer vollständig gepflegt.