hamaka HyperleichthÀngematte und hamaka XL im Test

Hamaka Test im Park

Vielleicht ist dir die hamaka, wie die beiden Macher Lucas und Max ihre HyperleichthĂ€ngematte nennen, aus dem Fernsehen bekannt. Dort haben die beiden jungen Unternehmer ihr Produkt nĂ€mlich auf dem Sender VOX in der Show „Die Höhle der Löwen“ vorgestellt.

Die beiden haben mir die hamaka HĂ€ngematte fĂŒr einen Testbericht zur VerfĂŒgung gestellt, was mich sehr gefreut hat. In diesem Test will ich mir die extrem leichte HĂ€ngematte mal genauer ansehen.

Der erste Testbericht bezieht sich auf die „normale“ hamaka. Wenn du den Test fĂŒr die XL Version sehen willst, nutze das Inhaltsverzeichnis, um direkt dorthin zu springen:

Die Geschichte der hamaka

Die hamaka wurde ab Februar 2015 mithilfe der Crowdfunding Plattform Startnext in Zusammenarbeit mit vielen begeisterten HĂ€ngemattenfans finanziert. Seit August 2015 ist die hamaka dann auf dem Markt und gewinnt seitdem immer mehr an Beliebtheit.

Wie eben erwĂ€hnt wurde die hamaka am 13.10.2015 dann in der Sendung „Die Höhle der Löwen“ vorgestellt. Dort warben die beiden Jungunternehmer um einen Investor, der sie bei der weiteren Finanzierung des Produktes unterstĂŒtzen sollte. Die anwesenden Investoren fanden das Produkt zwar ĂŒberwiegend cool, aber dennoch wollte niemand die hamaka mitfinanzieren.

Max und Lucas haben sich daraufhin dafĂŒr entschieden, langsam weiter zu wachsen und die hamaka weiter in Eigenregie zu finanzieren.

hamaka Testbericht

Kommen wir zum Testbericht fĂŒr die normalgroße hamaka. Dieser ist auf dem Sommer 2016. Seitdem hat sich insbesondere an der AufhĂ€ngung der hamaka etwas geĂ€ndert. An den entsprechenden Stellen habe ich hier im Text nochmal darauf hingewiesen. Aber keine Angst: Es ist alles nur zum Guten verĂ€ndert worden 🙂

Mein Testvideo

Du hast keine Lust den gesamten HĂ€ngematten Test zu lesen? Kein Problem. Ich habe beim Auspacken und bei der ersten Benutzung der hamaka die Kamera mitlaufen lassen und ein kleines Testvideo gedreht:

Die technischen Daten in der Übersicht

Belastbarkeit150 kg
TuchflÀche285 x 145 cm
GesamtlÀnge430 cm
MaterialF-111 Fallschirmseide (Ripstop-Nylon)
Maximalanzahl Personen2
Gewicht364 g (mein Testexemplar, mittlerweile aufgrund einer neuen AufhÀngung nur noch 320 g)

Der Lieferumfang

Die hamaka wird in einem Karton geliefert, der schon erahnen lÀsst, wie klein und leicht die ReisehÀngematte ist. Neben der eigentlichen HÀngematte und den Material zum AufhÀngen werden noch eine kleine Anleitung, ein aufklebbarer Flicken zur Reparatur und ein paar Sticker mitgeliefert.

hamaka HĂ€ngematte Lieferumfang
Der Lieferumfang der hamaka HyperleichthÀngematte

Aus Interesse habe ich die hamaka direkt nach dem Unboxing mal auf die Waage gepackt. Offiziell soll die HÀngematte nÀmlich inkl. allem Material zur AufhÀngung nur 370 g wiegen. Meine Waage zeigte sogar nur 364 g an, was wirklich sehr leicht ist. Im Bezug auf das Gewicht hat die hamaka den Test also defintiv voll bestanden.

Update: Mittlerweile gibt es bei der hamaka ein neues AufhĂ€ngesystem, so dass die HĂ€ngematte nur noch 320 g auf die Waage bringt – Wahnsinn!

Die hamaka aufhÀngen

Update: Neue AufhÀngung

Mittlerweile wird die hamaka mit einer neuen AufhĂ€ngung geliefert, die von der hier im Test beschriebenen abweicht – und zwar im positiven Sinn! Die beiden Erfinder der hamaka haben nun eine Kombination aus sogenannten Whoopie Slings und Shackles. Der neue Lieferumfang der AufhĂ€ngung umfasst also:

  • 2x Tree Straps (1 m lang, 2 cm breit – 450 kg Höchstzugkraft)
  • 2x 3 m Whoopie Slings (2,5 mm starkes Dyneema – 500 kg Höchstzugkraft)
  • 2x Shackles (Ultraleicht-Karabiner aus Dyneema – 650 kg Höchstzugkraft)

Hier noch ein Bild der neuen AufhÀngung:

Die neue AufhÀngung der Hamaka: Baumgurte, Whoopies und Shackles aus schwarzem Dyneema
Baumgurt, Whoopies und Shackles

DemnĂ€chst werde ich die neue AufhĂ€ngung der hamaka nochmal ausfĂŒhrlich vorstellen.

Die hamaka zu befestigen ist ziemlich einfach. Alles was ihr dazu benötigt, liegt bereits bei:

  • 2x Tree Straps (40 g)
  • 2x 3,50 m Seil (50 g)
  • 4x Alu Ringe (45 g)

Weitere Informationen zu allen Komponenten, findest du direkt auf der Seite von hamaka*.

Die Tree Straps bestehen aus 2 cm breiten BÀndern, die die Rinde des Baumes schonen und somit (im Gegensatz zu einfachen Seilen) verhindern, dass der Baum beschÀdigt wird. Ich finde es sehr vorbildlich, dass die Jungs hinter hamaka trotz des Ultraleicht-Anspruches Wert auf die Baumschonung legen und damit ein minimal höheres Gewicht in Kauf nehmen.

Die Tree Straps werden einfach einmal um den Baum gelegt und durch die Schlaufe am eigenen Ende durchgezogen. An den Schlingen ist das 3 mm starke Seil mit einer Bruchlast von 5 Kilonewton (entspricht etwa 500 kg) direkt mit einem Palstek, der sich als Knoten fĂŒr HĂ€ngematten sehr gut eignet, verknotet.

hamaka Tree Straps
Die hamaka Tree Straps direkt am Baum

Dieses Seil wird nun zweimal um beide Aluringe, die am Ende der HĂ€ngematte befestigt sind, rumgewickelt. Anschließend wird das Seil noch einmal rumgelegt, aber nicht um beide Ringe komplett, sondern zwischen den beiden Ringen. Am besten lĂ€sst sich das an einem Foto zeigen:

hamaka Aluringe zum AufhÀngen
So wird das Seil um die Aluringe gewickelt, um die hamaka zu sichern

Wenn die HÀngematte nun belastet wird, ziehen sich die Ringe zusammen und sichern somit das Seil, dass zwischen ihnen liegt, durch Einklemmen. Ganz simpel, aber effektiv. Und vor allem ganz ohne Knoten, so dass auch AnfÀnger damit zurecht kommen.

Die Verstellbarkeit der hamaka ist eigentlich genau so einfach. Mit ein wenig hin- und herwackeln lösen sich die Ringe und das Seil kann in der LÀnge verstellt werden.

Durch die beliegenden 105 cm langen Tree Straps und die 2x 3,50 m Seil lÀsst sich die hamaka zwischen zwei BÀumen im Durchmesser bis zu 32 cm und im Abstand zwischen 4,00 und 8,00 m problemlos befestigen.

GrĂ¶ĂŸe und Belastbarkeit

Die TuchflĂ€che der hamaka misst 285 x 145 cm. Damit ist die TuchflĂ€che fĂŒr eine Person sehr großzĂŒgig geschnitten und sehr bequem. Vor allem die Breite sorgt dafĂŒr, dass man sich diagonal hineinlegen kann, was immer noch die bequemste HĂ€ngematten Liegetechnik ist. An den Enden der TuchflĂ€che wird die hamaka einfach „zusammengefrafft“, sobald sie belastet wird.

AufhÀngung der LiegeflÀche
Das Ende der LiegeflÀche

Die Belastbarkeit aller Komponenten wird mit maximal 150 kg angegeben. Hier ist etwas Vorsicht geboten: hamaka warnt selber davor, dass die Belastbarkeit deutlich herabgesetzt wird (auf 80 kg), wenn nicht die Aluringe zur Befestigung genutzt werden, sondern stattdessen Knoten ins Seil gemacht werden.

hamaka Kurzanleitung am Beutel
Die eingenÀhte Kurzanleitung mit dem Warnhinweis

Zwar hat das 3 mm starke Seil wie eben erwĂ€hnt eine theoretische Bruchlast von rund 500 kg, aber diese wird durch Knoten und andere Einflussfaktoren extrem herabgesetzt. Generell scheint also der hochstabile Stoff nicht das „Nadelöhr“ bei der Belastbarkeit zu sein, sondern eher das dĂŒnne Seil.

Die Belastbarkeit von 150 kg im Idealfall ist aber eigentlich völlig ausreichend. Zu zweit kann es eventuell knapp werden, auch wenn die große TuchflĂ€che dazu einlĂ€dt.

Die QualitÀt der hamaka

Die hamaka besteht aus einem einzigen großen StĂŒck Ripstop-Nylon, genauer gesagt aus F-111 Fallschirmseide. Dieser spezielle Stoff ist extrem reißfest, obwohl er wirklich sehr dĂŒnn ist. Der Stoff ist leicht dehnbar, was ich persönlich als sehr angenehm empfinde. Die Dehnbarkeit liegt in einem angenehmen Rahmen. Um den Stoff mal genau anzusehen, habe ich ihn mal unter ein USB-Mikroskop gepackt:

hamaka Stoff Nahaufnahme
Der Stoff der hamaka unter dem Mikroskop

Cool finde ich, dass die hamaka keinerlei NÀhte auf der LiegeflÀche hat. Andere ReisehÀngematten haben genau da ein kleines Problem, da die NÀhte je nach Liegeposition unangehm werden können. Die hamaka hat NÀhte nur ganz am Rand, so dass die Bequemlichkeit hier nicht gestört wird. Alle vorhandenen NÀhte sind gut vernÀht und wirken sehr stabil.

Das Befestigungsmaterial ist ziemlich durchdacht und auf das Nötigste reduziert. Qualitativ gibt es auch hier nichts zu meckern. Die NÀhte sind allesamt sehr hochwertig und es wurde auch auf die Details geachtet, wie z.B. ein kleines aufgenÀhtes hamaka-Logo an den Tree Straps.

Insgesamt macht die hamaka einen qualitativ sehr hochwertigen Eindruck, was bei dem geringen Gewicht nicht unbedingt selbstverstÀndlich ist. Hier wurde ganze Arbeit geleistet.

hamaka HĂ€ngematte im Wind
Die hamaka ist sehr leicht und wird daher schnell mal vom Wind aufgeblĂ€ht…

Besonderheiten, Campingtauglichkeit und Pflege

Auch bei den Kleinigkeiten haben die Köpfe hinter der HyperleichthĂ€ngematte mitgedacht. An den Kanten sind kleine Ösen vernĂ€ht, die die Befestigung eines Under Quilts (zusatzlicher WĂ€rmeschutz) ermöglichen. Damit geht die hamaka einen wichtigen Schritt in Richtung einer ernsthaften CampinghĂ€ngematte.

hamaka Ösen fĂŒr Under Quilt
Diese Ösen können z.B. fĂŒr einen Under Quilt verwendet werden

Die Aluminiumringe zur Befestigung eignen sich außerdem fĂŒr die Befestigung einer Drip Line, die dafĂŒr sorgt, dass sich die HĂ€ngematte nicht so schnell mit Regenwasser vollsaugt.

Die TuchflĂ€che ist fĂŒr eine komplette Übernachtung je nach KörpergrĂ¶ĂŸe zum campen allerdings wohl ein wenig zu klein. Außerdem sollte man sich, wenn man die hamaka zum campen verwenden möchte, noch ein zusĂ€tzliches Moskitonetz zulegen.

Eine weitere Besonderheit ist die Vielseitigkeit der hamaka. Sie lĂ€sst sich blitzschnell auch als Strandtuch bzw. Picknickdecke umfunktionieren und taugt auch als Notfall-Tarp zum Regenschutz oder als Sonnensegel. Die eben angesprochenen Ösen lassen sich auch hier abspannen der hamaka nutzen.

hamaka als Picknickdecke
Keine BĂ€ume da? Die hamaka ist auch eine ganz passable Picknickdecke…

Komme ich noch kurz zur Pflege: Die hamaka lĂ€sst sich mit viel Liebe bei 30° per Hand waschen. Waschmaschine und vor allem der Trockner sind also verboten. Außerdem warnen die Macher davor, sich mit dem Stoff zu nah an ein Lagerfeuer zu begeben, oder ihn starker Reibung auszusetzen…

Fazit zum hamaka Test

Die hamaka ist in meinen Augen die perfekte „Immer-Dabei-HĂ€ngematte“. Da alles nötige Befestigungsmaterial schon enthalten ist und die hamaka dennoch so unglaublich leicht ist, halte ich sie außerdem fĂŒr eine gute und hochwertige CampinghĂ€ngematte fĂŒr Einsteiger, wenn man sich einen zusĂ€tzlichen Insektenschutz anschafft.

Eine leichtere HĂ€ngematte gemessen an der Ausstattung und der GrĂ¶ĂŸe der TuchflĂ€che ist mir aktuell nicht bekannt. Wenn du es noch leichter haben willst, bleibt dir wahrscheinlich nichts ĂŒbrig, außer eine HĂ€ngematte selber zu nĂ€hen.

Das einzige, was gegen die hamaka spricht, ist der relativ hohe Preis. Die UVP von 129,- Euro ist schon eine Hausnummer… Aber dafĂŒr ist eben alles in Deutschland entwickelt und in Europe in einer sehr hohen QualitĂ€t gefertigt. Und das hat nunmal seinen Preis.

Die detaillierte Bewertung findest du weiter unten. Wenn es dich interessiert, findest du hier die Bewertungskriterien. FĂŒr die Fertigung in Deutschland und der EU habe ich beim Preis/Leistungs-VerhĂ€ltnis 3 Sonderpunkte vergeben.

Mein Fazit: Geniale, ultraleichte HÀngematte zum immer dabei haben, mit dem Zeug zur tauglichen CampinghÀngematte.

hamaka XL Testbericht

Nachdem ich mit der hamaka so zufrieden war, aber fĂŒr die 285 x 145 cm große HĂ€ngematte etwas zu groß war, habe ich bei hamaka mal angefragt, ob es PlĂ€ne fĂŒr eine etwas grĂ¶ĂŸere UltraleichthĂ€ngematte gebe. GlĂŒcklicherweise gab es die, so dass ich euch hier exklusiv meinen Testbericht zur hamaka XL prĂ€sentieren kann 🙂

hamaka XL Erfahrungsbericht

Die hamaka XL ist ein ganzes StĂŒckchen grĂ¶ĂŸer als die „normale“ hamaka und wiegt dafĂŒr nur unwesentlich mehr. Sie ist mit der neuen Black Mamba AufhĂ€ngung von hamaka ausgestattet und ist aktuell (Stand: Mai 2017) noch nicht direkt ĂŒber die Website zu bestellen, allerdings wohl auf Anfrage mit dem Kontaktformular verfĂŒgbar.

Im folgenden Test will ich vor allem auf die Unterschiede in der GrĂ¶ĂŸe der beiden Varianten eingehen.

So unterscheidet sich die GrĂ¶ĂŸe und das Gewicht

Die hamaka XL misst 325 x 180 cm, was einer gesamten TuchflĂ€che von 5,85 mÂČ entspricht. Damit ist sie rund 40% grĂ¶ĂŸer als die normale hamaka (4,13 mÂČ).

hamaka XL GrĂ¶ĂŸenunterschied
Die normale hamaka (orange) im Vergleich zur hamaka XL (blau)

Auf der Waage zeigt die hamaka XL nur unglaubliche 387 g an – inklusive AufhĂ€ngung. Das ist nur rund 23 g und damit lediglich 6% schwerer als die normale hamaka aus meinem Test. Hier muss ich allerdings anmerken, dass aufgrund des seit dem ersten Erfahrungsbericht verĂ€nderten AufhĂ€ngesystems zur „Black Mamba“ AufhĂ€ngung auch schon einiges an Gewicht eingespart wurde. Offiziell wiegt die kleine hamaka jetzt nur nur 320 g (im Vergleich zu 364 g in meinem Test mit der alten AufhĂ€ngung), was dann einer Gewichtserhöhung um rund 20% entspricht.

Wie auch immer man es dreht und wendet: Das Gewicht der hamaka und vor allem der hamaka XL ist wahnsinnig niedrig und hierzulande absolut konkurrenzlos.

Bequemlichkeit der XL Variante

FĂŒr mich ist der Zugewinn an Platz in der hamaka XL deutlich spĂŒrbar. Menschen ĂŒber 1,80 m KörpergrĂ¶ĂŸe sollten sich unbedingt fĂŒr die XL hamaka entscheiden, da die grĂ¶ĂŸere LiegeflĂ€che deutlich mehr Platz bietet, sich diagonal und damit besonders bequem in die Matte hineinzulegen.

GrĂ¶ĂŸe der hamaka XL

Fazit zur hamaka XL

Die hamaka XL hat bei mir eindeutig die kleine hamaka als „Immer-Dabei-HĂ€ngematte“ abgelöst. Die deutlich grĂ¶ĂŸere LiegeflĂ€che bei kaum höheren Gewicht ĂŒberzeugt mich sehr und ist fĂŒr alle Menschen ĂŒber 180 KörpergrĂ¶ĂŸe grundsĂ€tzlich zu empfehlen. Wenn Übernachtungen in der HĂ€ngematte geplant sind, wĂŒrde ich schon ab ca. 170 cm KörpergrĂ¶ĂŸe eher zu XL Version greifen.

Die hamaka XL bekommt demnĂ€chst ihren eigenen Testbericht mit Bewertung. Bis dahin gilt das Bewertungsschema weiter unten fĂŒr die „normale“ hamaka.

hamaka
hamaka
8.6
Gewicht 10/10
    GrĂ¶ĂŸe 6/10
      QualitÀt 10/10
        Ausstattung 10/10
          Preis/Leistung 7/10
            Vorteile
            • Extrem leicht
            • Herausragende QualitĂ€t
            • In Europa gefertigt
            • Baumschonende und durchdachte AufhĂ€ngung
            Nachteile
            • Relativ hoher Preis
            • Relativ kleine LiegeflĂ€che
            Über Lukas Kurth 40 Artikel
            Hi, ich bin Lukas. Ich bin das Gesicht hinter deinem HÀngematten Ratgeber. Ich teste hier HÀngematten und Zubehör und gebe Tipps und Informationen rund ums AbhÀngen.

            9 Kommentare

            1. Hallo ich hĂ€tte hier eine Idee fĂŒr eine „aufrollbare“ HĂ€ngematte mit Aufrollmechanismus. WĂŒrde gerne wissen, ob so etwas Interessant sein könnte.
              mfg
              Fred Schaaf

              • Doch, aber noch nicht offiziell im Store. Schreib denen einfach eine Mail, dann bekommst du auch die XL 🙂

              • Meines Wissens nach 169,- Euro – ich werde die hamaka XL demnĂ€chst in einen eigenen Testbericht „umziehen“, dann ergĂ€nze ich da auch alles weitere 🙂

              • Das kommt auf das Gewicht an: Bei 150 kg ist bei der hamaka halt Schluss. Ich wĂŒrde da auch nicht wirklich drĂŒber gehen, da der Stoff eben relativ dĂŒnn ist. Wenn man dann noch aufpasst, dass nix spitzes in der NĂ€he oder an der Hose ist, passt das.

                Von der GrĂ¶ĂŸe her ist das kein Problem, da kann man es sich zu zweit durchaus bequem machen – man muss sich aber lieb haben und Körperkontakt nicht scheuen, aber das ist bei jeder HĂ€ngematte so 😉

            2. Du schreibst leider nicht wie groß du bist. Ich bin mit 196 cm was solche Artikel anbelangt immer an der Grenze und muss hĂ€ufig Kompromisse eingehen. Leider auch beim Gewicht. Dennoch habe auch ich ein starkes Interesse daran Gewicht nach Möglichkeit einzusparen. WĂŒrdest du die HĂ€ngematte auch fĂŒr Leute wie mich noch fĂŒr Übernachtungen empfehlen?

              • Ich bin selber 2,00 m groß. Zur regelmĂ€ĂŸigen Übernachtung ist die hamaka XL vielleicht noch ein kleines bisschen knapp, aber fĂŒr vereinzelte Campingtouren ist das schon in Ordnung.

            Kommentar hinterlassen

            E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


            *