Richtig in der HĂ€ngematte liegen

Richtig liegen in der HĂ€ngematten: Diagonal statt der LĂ€nge nach
So liegst du richtig in der HĂ€ngematte

Besonders wenn man in einer HĂ€ngematte schlafen möchte, ist die richtige Liegetechnik wichtig. Wer sich falsch ausbreitet, muss nach dem Schlafen oder auch nach einem Nickerchen eventuell mit RĂŒckenschmerzen rechnen. Welche kleinen Tricks es gibt um möglichst bequem und rĂŒckenschonend zu liegen, will ich im Folgenden kurz erklĂ€ren.

Der wichtigste Trick: Diagonal liegen

Viele Menschen neigen dazu, sich einfach der LĂ€nge nach in die HĂ€ngematte zu legen. Das ist allerdings eine schlechte Idee. Die richtige Art und Weise zu liegen ist nĂ€mlich leicht diagonal. Das hat zwei GrĂŒnde:

  • Die HĂ€ngematte wird ausgebreitet, so dass man die volle LiegeflĂ€che nutzen kann
  • Der RĂŒcken wird deutlich weniger gebeugt

Wenn du diagonal liegst, kannst du deine FĂŒĂŸe und deinen Kopf meist bequem in den Falten unterbringen, die der Stoff oder das Netz der HĂ€ngematte werden. So liegst du dann angenehm stabil, was einen leichten Schlaf ermöglicht.

Ein weiterer Vorteil der diagonalen Liegetechnik: Man bekommt auch etwas von der Welt mit und wird nicht seitlich vom Stoff eingeengt.

Der richtige Winkel

Wenn du eine HĂ€ngematte befestigst, solltest du unbedingt auf den richtigen Winkel achten. Damit ist in diesem Fall der Winkel zwischen der HĂ€ngematte und der Horizontalen gemeint.

Der Winkel zwische HĂ€ngematte und Horizontaler
Der Winkel zwischen HĂ€ngematte und der Horizontalen

Erfahrene HÀngematten-SchlÀfer empfehlen hier immer einen Winkel von rund 30°. Dies ist allerdings nur ein Erfahrungswert und kann selbstverstÀndlich abhÀngig der eigenen Vorlieben variiert werden.

Je straffer du die HĂ€ngematte spannst, desto gerader wird natĂŒrlich die LiegeflĂ€che. Allerdings lĂ€sst sich eine straff gespannte HĂ€ngematte nicht mehr so schön ausbreiten und schaukelt auch deutlich weniger. Außerdem solltest du beachten, dass eine kleinerer Winkel auch die Last erhöht, die an deinen AufhĂ€ngepunkten wirken. Genau berechnen kannst du das mit dem HĂ€ngematten Rechner.

Die richtigen HÀngematten zum Schlafen: Keine StabhÀngematten

Falls du wirklich in deiner HÀngematte schlafen möchtest, achte unbedingt darauf, keine StabhÀngematte zu wÀhlen. Hier entscheiden sich viele Menschen intuitiv oft falsch, weil die aufgespannte StabhÀngematte einer gewohnten Matratze am nÀchsten kommt.

StabhÀngematten sind zum schlafen einfach zu instabil und verteilen euer Gewicht schlicht und einfach nicht so gut, wie es in anderen HÀngematten der Fall ist.

TuchhÀngematten jeglicher Art eignen sich deutlich besser um darin bequem zu liegen. Der Absolute Spitzenreiter in Sachen Komfort ist allerdings die NetzhÀngematte. Das flexible Netzgewebe passt sich dem Körper perfekt an und ermöglicht damit das optimale HÀngematten-Erlebnis.

Über Lukas Kurth 37 Artikel
Hi, ich bin Lukas. Ich bin das Gesicht hinter deinem HÀngematten Ratgeber. Ich teste hier HÀngematten und Zubehör und gebe Tipps und Informationen rund ums AbhÀngen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*